Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
  • Sie haben einen Filter gesetzt: - Tschechien

Formtyp:
Flachguss, giebelförmig, vier Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Fundort:
Olomouc
Wallfahrtsort:
Aachen
Datierung:
1325
Material:
Blei, Zinn
Formtyp:
Flachguß, hochrechteckig, abschließend mit Dreiecksgiebel und mit Drei-Turm-Architektur, vier Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Opava (Troppau)
Wallfahrtsort:
Aachen
Datierung:
1310
Material:
98,6% Blei und ein sehr geringer Anteil an Zinn
Formtyp:
Flachguß, hochrechteckig, oben mit beiderseits leicht einrückenden Segmentbogen abschließend, vier gerundete Ösen.
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Olomouc (Olmütz)
Wallfahrtsort:
Bari
Datierung:
1300
Material:
Blei,
Zinn (98,1 % Pb)
Formtyp:
Gitterguß, hochrechteckig, stehende Maria mit Kind in Architekturrahmen (Eselsrücken), 4 Ösen, 2 Wappen und Inschrift im Standgrund
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Karlštejn (Karlstein)
Wallfahrtsort:
Bogenberg
Datierung:
1450
Material:
Blei (70 %) - Zinn (30 %) Legierung [mit Analyse]
Formtyp:
Gitterguß, rund, ohne Ösen (Köster: Typus Gottsbüren AI)
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Olomouc (Olmütz)
Wallfahrtsort:
Gottsbüren
Datierung:
1350
Formtyp:
Flachguß, rund mit 4 Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Kraków (Krakau)
Fundort:
Cerná Hora
Datierung:
1300
Material:
Blei
Formtyp:
Flachguß, rund mit 4 Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Kraków (Krakau)
Fundort:
Hradec Králové
Datierung:
1254
Material:
Blei
Formtyp:
Flachguß, querrechteckig mit 4 seitlichen Ösen, oben mit strebepfeilergestützter Turmarchitektur abschließend ( Köln Typus A II nach Haasis-Berner/Poettgen)
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Prag
Wallfahrtsort:
Köln
Datierung:
1290
Material:
Blei,
Zinn
Formtyp:
Gitterguß, hochrechteckig mit Dreicksgiebel abschließend, vier Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Glockenabguß
Fundort:
Velhartice (Wellartitz)
Wallfahrtsort:
Königslutter am Elm
Datierung:
1480
Formtyp:
Gitterguß, hochrechteckig, halbrundabschließend mit vier Ösen
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Prag
Fundort:
Prag
Datierung:
1350
Formtyp:
Jacobsmuscheln, pecten maximus mit zwei Durchbohrungen im Wirbelbereich
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Santiago de Compostela
Fundort:
Brno (Brünn)
Datierung:
1400
Formtyp:
Jacobsmuscheln, pecten maximus mit zwei Durchbohrungen im Wirbelbereich
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Santiago de Compostela
Fundort:
Most (Brüx)
Datierung:
1250
Formtyp:
Jacobsmuscheln, pecten maximus mit zwei Durchbohrungen im Wirbelbereich
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Santiago de Compostela
Fundort:
Prag
Datierung:
1500
Formtyp:
Jacobsmuscheln, pecten maximus mit zwei Durchbohrungen im Wirbelbereich
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Fundort:
Zatec
Wallfahrtsort:
Santiago de Compostela
Datierung:
1220
Formtyp:
Gitterguß, hochrechteckig oben mit glattem, kreuzbekröntem und krabbenbesetztem Kielbogen abschließend, vier Ösen (Typ D I, St. Wolfgang allein, sitzend )
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Glockenabguß
Fundort:
Strašice (Straschitz)
Wallfahrtsort:
St. Wolfgang am See
Datierung:
1500
Formtyp:
Gitterguß, rund mit fünf (?) Ösen. Möglicherweise besitzt das Zeichen nur die obere Öse, die vier anderen Ansätze sind dann als Gussstutzen zu werten.
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Sázava
Fundort:
Jinolice
Datierung:
1480
Material:
Bleizinn (Pb 60%, Sn 35%, Cu 3%, Fe 0,5%, Ti 0,08%, Ca 1%, K 0,8 %)
Formtyp:
Gitterguß, rund mit fünf (?) Ösen. Möglicherweise besitzt das Zeichen nur die obere Öse, die vier anderen Ansätze sind dann als Gussstutzen zu werten.
Objekttyp:
Pilgerzeichen
Überlieferungsart:
Original
Wallfahrtsort:
Sázava
Fundort:
Králuv Dvur (Siedlung Karlova Hut)
Datierung:
1380
Material:
Bleizinn (Pb 35%, Sn 40%, Cu 15%, Fe 8%, Ti 0,1%, Ca 0,5%, K 0,5 %)