Pilgerzeichen 31 von 39
  • Literatur
    • #3120BRUNA, Denis: Enseignes de pelerinage et enseignes profanes, Paris 1996, dort: S. 199 mit Abb. 306.
Detailansicht von Pilgerzeichen #985
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • Gefunden 1858 in der Seine an der Pont du Notre Dame.
    • Verbleib
    • Paris, Musée national du Moyen Age, Thermes de Cluny Inv.nr. Cl.4754
    • Formtyp
    • Gitterguß, rahmenlos, Petrusschlüssel, Paulusschwert und Vera Ikon
    • Zustand
    • Sehr gut.
    • Darstellung
    • Das Zeichen zeigt die gekreuzten Petrusschlüssel - die sogenannten Löse -und Binde-Schlüssel - angelehnt an die Darstellungsart, die der, des Wappens Papst Nikolaus V 1447-1455 entspricht. Die Schlüsselreiden haben die Form eines dreiblättrigen Kleeblattes und sind durch eine verknotete Schnur verbunden. Die kammartigen Schlüsselbärte weisen nach außen. Dem Papstwappen ist - oberhalb der Stelle, an der die Schlüssel sich kreuzen - eine Vera Ikon, das Antlitz des Gekreuzigten beigefügt. Eine päpstliche Tiara krönt das Christushaupt, die zwei stramingemusterten Bänder der Papstkrone schwingen beidseitig aus und verbinden die oberen Enden der Schlüssel. Zur Rechten des Hauptes erscheint vertikal das Paulusschwert mit gedrehtem Griff und kurzen Parierstäben, seine Spitze steht unten auf dem Schlüssel auf.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • Die Rückseite trägt einen, von der Mitte bis zum unteren Ende reichenden Ansteckdorn.
    • Sonstiges
    • Abb. nach Bruna a.a.O.
    • Maße
    • 51 mal 37 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Blei/Zinn
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin