Pilgerzeichen 59 von 103
  • Literatur
    • #2161KÖSTER, Kurt: Mittelalterliche Pilgerzeichen und Wallfahrtsdevotionalien (= Rhein und Maas. Kunst und Kultur 800-1400 (Ausstellungskatalog Köln 1972)), Köln 1972, S. 146–160, dort: S. 150. mit Abb. 8.
    • #3140RONG, Peter: Mittelalterliche Aachener Pilgerzeichen aus der Zeit des 14. Bis 16. Jahrhunderts, Aachen 2000, dort: S. 132f. mit Abb. 57.
Detailansicht von Pilgerzeichen #808
    • Fundumstände
    • -
    • Fundzusammenhang
    • -
    • Verbleib
    • -
    • Formtyp
    • Gitterguß, dreiteilig bekrönt von zwei Türmchen, mit schildförmigem Mittelteil, vier seitlichen Ösen und vier Zungen
    • Zustand
    • Bis auf kleine Defekte vollständig.
    • Darstellung
    • Im kreisförmigen unteren Bildfeld, eingefasst von einer Doppelleiste, erscheint zentral eine bekrönte und nimbierte Madonna mit sehr großem, bekleideten Kind im Strahlenkranz. Die Madonna liegt seitlich mit aufrechtem Oberkörper auf einer Mondsichel, die leicht nach rechts oben verschoben den unteren Teil des Bildfeldes einnimmt. Der Knabe sitzt dabei frontal dem Betrachter zugewandt auf dem Oberschenkel ihres linken Beines. Beide Figuren sehen aus dem Bild heraus. Die Komposition füllt das gesamte Bildfeld.. Dem unteren Kreis schließt sich ein leerer schildförmiger Mittelteil an. Im oberen Kompartiment unter einem Kielbogen eine Vera Ikon mit doppelt gerandeten Kreuznimbus. Links und rechts des Aufbaues je ein mit Kreuz bekröntes Türmchen.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abb. nach Rong a.a.O.
    • Maße
    • Höhe 133 mm, Breite 74 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • ?
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin