Pilgerzeichen 27 von 153
  • Literatur
    • #2126HEERINGEN, R.M.van; KOLDEWEIJ, A.M.; GAALMANN, A.A.G.: Heiligen uit de Modder. In Zeeland gevondenen Pilgremstekens (= Clavis Kunsthistor. Monogravieen IV), Utrecht 1987, dort: S. 54 mit Abb 3.1.
    • #2931VAN BEUNINGEN, H.J.E. van und KOLDEWEIJ, Adrianus Maria: Heilig en profaan. 1000 laatmiddeleeuwse insignes uit de collectie H.J.E. van Beuningen (= Rotterdam papers 8), Cothen 1993, dort: S. 146, Abb. 132.
Detailansicht von Pilgerzeichen #62
    • Fundumstände
    • Lesefund, Feuchtboden
    • Fundzusammenhang
    • Lesefund im Kontext der 1530 überspülten Siedlung Nieuwlande, wo insbesondere im ehemaligen Hafenbecken eine Konzentration von mehreren hundert Pilgerzeichen und profanen Insignien angetroffen wurde.
    • Verbleib
    • Cothen, Sammlung Beuningen, Inv.Nr. 1481
    • Formtyp
    • Gitterguß, dreikreisiges Hostienzeichen mit zwei bekrönenden Kreuzen und gegenständigem Dreieck hinterlegt (Köster: Formtyp Wilsnack A)
    • Zustand
    • ausgezeichnet
    • Darstellung
    • Drei gleichgroße Kreise (Hostien) sind zu einem auf der Spitze stehenden Dreieck verbunden und durch ein auf der Basis stehendes Dreieck hinterlegt. In den Bildfeldern der Hostien Darstellungen der Passion und Auferstehung: oben links der Gekreuzigte, oben rechts der auferstehandene Christus erhebt sich mit Siegesfahne aus dem Grab, unten: Christus an der Geißelsäule.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abbildung nach Van BEUNINGEN / KOLDEWEIJ, a.a.O.
    • Maße
    • 32 mal 27 mm
    • Gewicht
    • 2,9 gr
    • Material
    • Blei/Zinn (ohne Analyse)
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin