Indizes > Motive
Pilgerzeichen 1 von 23
  • Literatur
    • #2161KÖSTER, Kurt: Mittelalterliche Pilgerzeichen und Wallfahrtsdevotionalien (= Rhein und Maas. Kunst und Kultur 800-1400 (Ausstellungskatalog Köln 1972)), Köln 1972, S. 146–160, dort: S. 150.
    • #3140RONG, Peter: Mittelalterliche Aachener Pilgerzeichen aus der Zeit des 14. Bis 16. Jahrhunderts, Aachen 2000, dort: S. 20 f. mit Abb. 5.
Detailansicht von Pilgerzeichen #804
    • Fundumstände
    • Grabungsfund
    • Fundzusammenhang
    • Gefunden 1898 in der Nähe des Aachener Münsters, im Hof des Hauses Ursulinerstr. 5 in etwa 1 Meter Tiefe.
    • Verbleib
    • Ehemals im Besitz der kath. Kirchengemeinde St. Foillan Aachen, heute verschollen.
    • Formtyp
    • Gitterguß, einkreisiger Rundrahmen mit vier seitlichen Ösen und vier Zungen bekrönt von dreiteiligem Architekturaufbau.
    • Zustand
    • Vier Ösen und die Reste der Zungen erhalten.
    • Darstellung
    • In der Mittelzone des Bildfeldes erscheint die Weisung des Marienkleides durch zwei Kleriker nach Aachener Typus, darunter ist sehr klein die thronende Maria Aquensis zu sehen.Darüber einen Nische mit Kruzifix, außerhalb stehen Maria und Joseph.
    • Inschrift
    • -
    • Gießer
    • ?
    • Rückseite
    • -
    • Sonstiges
    • Abbildung nach Rong a.a.O.
    • Maße
    • Höhe 67 mm, Breite 46 mm
    • Gewicht
    • ?
    • Material
    • Blei/Zinn
Wenn Sie uns näheres zu diesem Pilgerzeichen mitteilen wollen, informieren Sie uns!
Pilgerzeichendatenbank - Staatliche Museen zu Berlin